Aktuelles arrow Events arrow 10. Jubiläum
Jubiläumsfeier mit Konzert und Song in Bern

swisscor feierte 10 Jahre Jubiläum. Am Mittwoch, 3. März 2010 wurde dieses Jubiläum mit drei speziellen Ereignissen gefeiert: der offiziellen Zeremonie, dem Gala-Konzert und der Uraufführung des Musikstücks « swisscor-Song ». An diesem schönen Anlass, zu Ehren des humanitären Engagements der Stiftung swisscor, nahmen zahlreiche Persönlichkeiten, Gäste und Freunde teil.

Burgerratssaal des Kultur-Casinos Bern: die Schweizer Fahne inmitten der Flaggen der neun Länder, welche swisscor mit mehr
als 900 Kindern seit dem Jahr 2000 empfangen hatte. Die Herren Adolf Ogi, alt Bundesrat, Präsident des Patronatskomitees und Gründer von swisscor, André Liaudat und Gianpiero A. Lupi,
alter und neuer Stiftungsratspräsident swisscor,
führten mit ihren Erinnerungen und Zukunftsperspektiven durch die letzten 10 Jahre des humanitären Wirkens der Stiftung swisscor.
Die Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer Wyss dankte der Stiftung für ihr Engagement und überbrachte ihre besten Glückwünschen. Die physisch behinderte junge Frau Mersiha Mehmedovic, die am einen Lager teilgenommen hatte, war direkt aus Bosnien-Herzegowina angereist, um mit sehr emotionsvollen Worten ihre Anerkennung für swisscor zu überbringen.




 
Das am gleichen Abend stattgefundene Gala-Konzert des Symphonischen Blasorchesters Schweizer Armeespiel, unter der musikalischen Leitung von Major Philipp Wagner, bildete gleichzeitig das Abschlusskonzert der „Tournee des Herzens“. Auf Initiative von Oberst Robert Grob, ehemaliger Kommandant der Schweizer Militärmusik, fanden während des Jahres 2009 19 Konzerte quer durch die Schweiz statt. Die WK- und RS-Spiele sowie die Swiss Army Brass Band haben in dieser Zeit die unglaubliche Summe von CHF 90‘000 als Erlös ihrer Kollekte eingebracht. Diesen Check durfte Oberst Beat Diener, heutiger Kommandant der Schweizer Militärmusik, den Herren Ogi und Lupi überreichen.


Zum 10-jährigen Jubiläum hat swisscor ein Musikstück kreieren lassen. Das Musikstück wurde von Christoph Walter komponiert;
die Texte entstanden von Jean-Luc Piller, Regina von Castelberg, Gianpiero A. Lupi und Jörg Rickenmann. Interpretiert wurde das Lied, welches an diesem Abend uraufgeführt wurde, von der jungen Elaine Schnider, Patrick von Castelberg sowie Ursula Bickel. Es ist ein fröhlicher, mitreissender Song, der von den Hoffnungen der Kinder in „Die Schweiz zeigt Herz“ erzählt.

 

 


 

 

 

 

 

Von oben nach unten :

Alt Bundesrat Adolf Ogi, Präsident des Patronatskomitees swisscor.
Major Philipp Wagner. Leiter des Symphonischen Blasorchester Schweizer Armeespiel.
Die Kreation des „swisscor-Song“ mit der jungen Elaine Schnider, Patrick von Castelberg und Ursula Bickel.
(Fotos Joel Schweizer, Kosthofen)

_____________________________________________________________________________________________________________________

Medienmitteilung

Jubiläumsfeier und Konzert in Bern:
swisscor feiert sein 10jähriges Jubiläum

(1. März 2010)

swisscor feiert sein 10jähriges Jubiläum. Die Stiftung swisscor wurde im Jahr 2000 vom ehemaligen Bundespräsidenten Adolf Ogi ge-gründet. Sie empfängt jedes Jahr in der Schweiz 80 Kinder aus sudosteuropäischen Konflikt- und Krisengebieten in ein medizinisch betreutes Ferienlager. An der offiziellen Jubiläumsfeier vom nächsten Mittwoch, 3. März 2010, wird Frau Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer Wyss ihre Botschaft überbringen. Im Anschluss daran, um 20.00 Uhr eröffnet das Symphonische Blasorchester Schweizer Armeespiel das öffentliche Gala-Konzert, wo auch der „swisscor-Song“ uraufgeführt wird.

Im Sommer 2000 wurden auf Initiative des ehemaligen Bundespräsidenten Adolf Ogi 100 Kinder aus Bosnien-Herzegowina und Kosovo in der Schweiz empfangen. Die Idee „Die Schweiz zeigt Herz“ war geboren und die Stiftung swisscor gegründet. Seit 10 Jahren nun ist swisscor der humanitären Tradition treu: mehr als 900 Kinder, Mädchen und Knaben zwischen 9 und 14 Jahren, schwerst-behindert, Halb- oder Vollwaisen, wurden in ein 14tägiges medizinisch betreutes Ferienlager eingeladen. Die Kinder erhalten professionelle ärztliche Betreuung durch freiwillige Ärzte, Zahnärzte, Spezialisten und erfahren ein Leben in friedlicher Gemeinschaft. Das Pestalozzidorf Trogen organisiert mit seinen Pädagoginnen und Pädagogen ein interkulturelles Entdeckungsprogramm. Seit 3 Jahren finden die Lager nun in Trogen statt, nachdem das VBS im Jahre 2006 beschlossen hatte, dass die Armee nicht mehr für die organisa-torische Unterstützung des Lagers zur Verfügung steht.

Die Stiftung swisscor erhält keine Subventionen. Die Kosten eines Lagers betragen CHF 220‘000; diese werden ausschliesslich von zahlreichen Gönnerinnen und Gönnern, anonymen Spenderinnen und Spendern getragen. Alt Bundesrat Adolf Ogi präsidiert das Patronatskomitee von swisscor, Divisionär a D André Liaudat, Frei-burg, seit der Gründung von swisscor Präsident des Stiftungsrates, hat dieses Jahr das Präsidentenamt an Gianpiero A. Lupi, Solothurn, Divisionär a D und Alt Oberfeldarzt, übertragen.

Für Gianpiero A. Lupi werden Visibilität, Nachhaltigkeit und Friedens-förderung die Zukunft von swisscor im nächsten Jahrzehnt weiterhin bestimmen. Visibilität bedeutet, dass die Wirkung der Spenden durch die Gönnerinnen und Gönner vor Ort im medizinisch betreuten Ferienlager am „swisscor-Treffen“ nachvollzogen werden können. Die Nachhaltigkeit wird verstärkt, indem Kinder in ihrem Ursprungsland noch intensiver nachbehandelt werden. Schlussendlich stellt der interkulturelle Austausch und das Erleben von Freundschaft, Respekt und Toleranz im Alltag und Spiel die weitere, besonders wirkungsvolle Möglichkeit für swisscor, den Frieden in der Welt zu fördern, dar.

->->-> Siehe auch www.bernerbaer.ch/_apps_fotogallery/event_show.asp?gID=6206

->->-> Lesen Sie auch www.voal-online.ch/index.php?mod=article&cat=LAJMIIF&article=5928