Aktuelles

 

Sie heisst Doina und hat am letztjährigen swisscor-Lager in Trogen teilgenommen. Dank einem grosszügigen Arzt und einem Service-Club darf das junge Mädchen nach einer Operation in St.Gallen ein besseres Leben führen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doina, ein 15-jähriges Mädchen, hat  im letzten Sommer mit 80 anderen Kindern aus Moldavien am swisscor-Lager im Pestalozzi-Kinderdorf in Trogen teilgenommen. Mit 4 Jahren hat sie schwere Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper, am Arm und an der Hand erlitten. Die Narben bereiten ihr Schmerzen und schränken ihre Mobilität ein. Eine Operation zur Linderung der Beschwerden in ihrem Herkunftsland war ausgeschlossen.

 

Während des Ferienlagers fanden mehrere medizinische Abklärungen statt. Doina und ihre Mutter durften darauf im November 2007 in die Schweiz reisen. Doina wurde durch Prof. Dr. med. Grünert, dem Chefarzt für plastische Chirurgie am Spital St.Gallen, kostenlos operiert. Dieser Eingriff haben den ästhetischen Ausdruck und die Mobilität, vor allem des Armes und der Hand deutlich verbessert.

Die 15-tägige Rekonvaleszenz durften Doina und ihre Mutter auf Einladung der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi in Trogen verbringen. Der Rotary-Club Muri bei Bern hat die swisscor-Stiftung unterstützt und kam für die Reisekosten und zusätzliche Ausgaben in der Schweiz auf.

Doina und ihre Mutter durften glücklich und dankbar in ihr Land zurückkehren.